Aktuell

 

•    Blachfellner: „Tiere sind in der Verfassung, Senioren nicht – das ist untragbar!“
•    Salzburger Pensionistenverband mit eigener Resolution für Erhalt der SGKK
•    Neuer PVÖ-Präsident Kostelka stellt sich bei Obleutekonferenz in Hallein vor


Mehr als 120 Ortsvorsitzende und Vorstandsmitglieder aus Stadt und Land Salzburg fanden sich heute, Mittwoch, im ÖGB-Saal in Hallein ein, um Aktuelles aus dem Salzburger Pensionistenverband zu erfahren und wichtige seniorenpolitische Themen zu diskutieren. Unter den Ehrengästen waren auch der neu gewählte PVÖ-Präsident Dr. Peter Kostelka, PVÖ-Generalsekretär Andreas Wohlmuth und die Geschäftsführerin des PVÖ, Gerlinde Zehetner.

Die Postmusik Salzburg feiert heuer ein besonderes Jubiläumsjahr / Landespräsident Blachfellner gratuliert als Obmann der Postmusik zum 80er

Salzburg steht wieder ganz im Zeichen der Blasmusik! Am Samstag, dem 5. Mai um 13:30 Uhr lädt die Postmusik Salzburg anlässlich ihres Jubiläums zum „Fest der Postmusik“ in die Landeshauptstadt ein.

Insgesamt 500 Musiker, darunter Postmusiker und befreundete Musikkapellen, marschieren vom Mirabellgarten über die Staatsbrücke zum Kapitelplatz in der Salzburger Altstadt. Dort wird es nach der Aufstellung und Begrüßung der Kapellen um 15:00 Uhr ein Konzert mit Festakt geben. Anschließend erfolgt der gemeinsame Abmarsch zum Festspielhaus. Ab 17:00 Uhr steht ein gemütlicher Festausklang im Festzelt der Stieglbrauerei auf dem Programm. Für gute Stimmung sorgt die Postmusik Salzburg gemeinsam mit der Bergkapelle Bärnbach aus der Steiermark. Der Eintritt zum „Fest der Postmusik“ ist natürlich frei.

Blachfellner gratuliert dem neuen PVÖ-Präsidenten Kostelka

Wechsel an der Spitze des Pensionistenverbandes Österreichs / Walter Blachfellner hat den langjährigen Parlamentarier und Volksanwalt Peter Kostelka vorgeschlagen

Nach zwei Jahrzehnten als Vorsitzender Österreichs größter Seniorenorganisation mit über 400.000 Mitgliedern übergab Karl Blecha, heute, Montag an seinem 85. Geburtstag, das Amt an seinen Nachfolger. Rund 400 Pensionistenvertreter wählten beim Verbandstag in Wien den langjährigen Parlamentarier und Klubobmann der SPÖ im Nationalrat, Peter Kostelka, zum neuen PVÖ-Präsidenten. Unterstützt wurde seine Kandidatur von Walter Blachfellner, Landespräsident des Salzburger Pensionistenverbandes. Er hat Kostelka für diese wichtige Funktion vorgeschlagen.

„Ich freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit Peter Kostelka“, sagt Walter Blachfellner, Landespräsident des Salzburger Pensionistenverbandes, heute, Montag. „Peter Kostelka war während der Vranzitky-Ära eine der wichtigsten politischen Persönlichkeiten. Er hat sein Ohr stets bei den Bürgern und war im Zuge seiner Tätigkeit als Volksanwalt von 2001 bis 2013 oft in Salzburg. Peter Kostelka ist ein energiegeladener Mensch, der mit voller Kraft für die Anliegen und Interessen der Pensionisten in unserem Land arbeiten wird“, ist sich Blachfellner sicher.

„Mein Dank gilt auch Charly Blecha für die jahrelange, hervorragende Zusammenarbeit. Nur durch ihn  und seinen großen Einsatz konnten viele Verbesserungen für Österreichs Pensionisten erreicht werden. Wir werden sein ‚Erbe‘ gut behüten und auch weiterhin für das Wohl unserer Generation kämpfen.“, schließt Walter Blachfellner.

Warum schließt Strache so viele Frauen aus?

Blachfellner begrüßt Vorstoß in Sachen höherer Mindestpension, kritisiert aber soziale Treffsicherheit und will Pensionen an die gestiegenen Lebenshaltungskosten und Mieten anpassen


„Der Plan von Vizekanzler Strache, die Mindestpension auf 1.200 Euro netto nach 40 Beitragsjahren zu erhöhen, klingt gut, schließt aber zu viele - vor allem Frauen mit Kinderbetreuungsjahren oder im Handel - aus", kritisiert heute, Montag, Walter Blachfellner, Landespräsident des Salzburger Pensionistenverbandes.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.
Datenschutzerklärung Ok