Aktuell

Donnerstag, 1 Juni, 2017 - 16:20


Frühjahrstreffen 2018: Dubrovnik - "Eine Stadt und drei Länder"

DUBROVNIK - „Das schönste Juwel des kroatischen Kulturerbes" Kroatien vereint einige Begriffe in sich, ein Klassiker als Urlaubsziel voller Geschichte und Kultur, voller Entdeckungen, voller Geschmäcker, voller Tradition und voller Entspannung. Aufgrund des milden mediterranen Klimas und der herrlichen Vegetation ist der Frühling mit dem Erwachen der Natur, die ideale Zeit für Dubrovnik. Selbst der kürzeste Spaziergang wird hier zu einer Reise durch eine tausend Jahre alte Geschichte, in der es vieles zu entdecken gibt. Unabhängig davon, ob Sie durch die engen gepflasterten Straßen und Gassen spazieren, faszinieren die lebhafte Hafenstadt, so wie die umliegenden kleinen malerischen Orte, jeden Besucher aufs Neue.

Endlich: Senioren-Netzkarte um 299 Euro

Ab Dezember wird eine Forderung des Pensionistenverbandes Wirklichkeit: Eine günstige Jahres-Netzkarte für Senioren. Was jetzt noch fehlt, ist eine weitere Ermäßigung für Bezieher einer Ausgleichszulage.

Mit dem Fahrplanwechsel ab 10. Dezember tritt eine wesentliche Verbesserung für Salzburgs Seniorinnen und Senioren in Kraft: Das Land Salzburg und der Salzburger Verkehrsverbund führen mit diesem Datum eine Senioren-Jahresnetzkarte zum Preis von 299 Euro ein. Dieses „Edelweiß-Ticket" genannte Jahresticket gilt für alle Verkehrsmittel im Salzburger Verkehrsverbund ohne zeitliche Einschränkungen. Erwerben können das Edelweiß-Ticket alle Salzburgerinnen und Salzburger ab 63 Jahren. Der Besitz einer ÖBB-Vorteilscard Senioren ist nicht Voraussetzung für den Kauf.
Damit wurde eine schon lange erhobene Forderung des Pensionistenverbandes(PVÖ) endlich umgesetzt. Der PVÖ begrüßt diese seniorenfreundliche Maßnahme, erneuert aber seine Forderung, dass es für Ausgleichszulagenempfänger eine weitere Ermäßigung dringend notwendig ist. Sie sollten eine Jahres-Netzkarte schon um 199 Euro erhalten.

 


Sicher online gehen!


Der Salzburger Pensionistenverband begrüßt neue Internet-Initiative für Senioren

Walter Blachfellner und Maria Dygruber begrüßen die kürzlich gestartete Internet-Initiative. Fotonachweis: Neumayr/Leo
Walter Blachfellner, Landespräsident des Salzburger Pensionistenverbandes und seine Landesreferentin für Konsumentenschutz, Maria Dygruber, begrüßen die vor kurzem gestaretet Internet-Initiative vom Mobilfunkbetreiber A1 und dem Österreichischen Seniorenrat. (Bildnachweis: Neumayr/Leo)

Das Internet spielt heutzutage in der Gesellschaft eine immer größere Rolle, doch Salzburgs Senioren haben Aufholbedarf in Sachen Internet. Nicht einmal die Hälfte der 65- bis 74-Jährigen in Salzburg nutzt das Internet. Walter Blachfellner, Landespräsident des Salzburger Pensionistenverbandes und seine Landesreferentin für Konsumentenschutz, Maria Dygruber, begrüßen die vor kurzem gestartete Internet-Initiative vom Mobilfunkbetreiber A1 und dem Österreichischen Seniorenrat.

Für Walter Blachfellner, Landespräsident des Salzburger Pensionistenverbandes, sind der Ausbau von kostenlosen Kursen und die neuen Info-Broschüren zum Thema Internet ein Schritt in die richtige Richtung: „Es ist wichtig, die Integration der Senioren in allen Lebensbereichen der Gesellschaft zu fördern und dazu gehört heute auch das Internet. Nur wenn wir uns der Herausforderung stellen und uns an die neue Technik heranwagen,  ist ein verantwortungsvoller Umgang möglich.“

„Man ist nie zu alt um Neues zu lernen!“, sagt Maria Dygruber, zuständig für Konsumentenschutz im Salzburger Pensionistenverband und Ortsgruppenvorsitzende in Rußbach. „Das Internet erleichtert eine Reihe von Dingen, von der Kommunikation über Email über die Suche nach Informationen bis hin zu Online-Dating-Plattformen. Aber auch beim Surfen im World Wide Web ist Sicherheit ein wichtiges Thema. Die kürzlich gestartete Initiative ist ein tolles Angebot, damit auch wir Senioren sicher online gehen können. “

Auch der Salzburger Pensionistenverband setzt verstärkt auf die Information seiner Mitglieder und Ansprechpartner zum Thema Internet. In der Mitgliedszeitschrift „Unsere Generation“ wurde eine Serie zu Konsumentenschutz-Themen initiiert, auch „Sicher im Internet“ ist ein fixer Bestandteil. Die aktuelle Ausgabe der „Unsere Generation“ gibt es unter alt.pvsalzburg.at

Der Pensionistenverband Österreichs ist die Interessensvertretung der älteren Generation und bietet ein abwechslungsreiches Reise- und Freizeitprogramm an.
Die Landesorganisation ist Anlaufstelle für Mitglieder des bei allen Pensions- und Steuerfragen, Rechts- und Testamentsangelegenheiten.
Presseaussendung am Mittwoch, dem 28. Dezember 2016

2017 wird das Jahr der Gerechtigkeit!


Blachfellner: Pensionistenverband Salzburg fordert unter anderem ein Seniorenticket um 299 Euro pro Jahr für alle Öffis in Stadt und Land

Landespräsident Walter Blachfellner (Bildnachweis: Neumayr/Leo)
Landespräsident Walter Blachfellner (Bildnachweis: Neumayr/Leo)

2017 wird das Jahr der Gerechtigkeit - mit einem Forderungskatalog im Interesse der Pensionistinnen und Pensionisten meldet sich dazu heute, Mittwoch, Salzburgs neuer PVÖ-Obmann, Landesrat außer Dienst Walter Blachfellner, zu Wort. „Wir sind die starke Stimme der Senioren in Salzburg! Daher werden wir im neuen Jahr die Lebensbedingungen für ältere Menschen genau überprüfen und Nachteile, die gegen die Interessen unserer mehr als 20.000 Mitglieder in Stadt und Land sind, aufzeigen", so Blachfellner.

Konkret sollen die Kosten für den öffentlichen Verkehr unter die Lupe genommen werden. Blachfellner: „Wir schließen uns der öffentlichen Diskussion für das verbilligte Jahresticket für Bus und Bahn gerne an. Allerdings wollen wir ein Seniorenticket, das um 299 Euro für alle Öffis in Stadt und Land gültig ist. Vorbild sind Tirol und Vorarlberg." Nur wenn das Angebot für den öffentlichen Verkehr leistbar ist, werden die Menschen Bus und Bahn auch nutzen. Das gilt vor allem für die einkommensschwächeren, älteren Menschen, ist der PVÖ-Landesobmann sicher.

„Das Salzburg Land Ticket, das laut Tarifblatt des Salzburger Verkehrsverbundes unrabattiert rund 1.400 Euro im Jahr kostet, ist unleistbar! Und nur wer eine ÖBB Vorteilscard Senior hat, bekommt heute rund 30% Ersparnis auf den Vollpreis. Das schließt älterer Menschen, die nicht mehr so mobil sind, vom öffentlichen Leben aus", kritisiert Blachfellner. Dazu kommen noch gestiegene Kosten für Wohnen und Gesundheit, die vor allem ältere, oft chronisch kranke Menschen in einem besonderen Ausmaß treffen. Das sei, so Blachfellner, auch der Grund, warum die Inflationsrate für Senioren in Wirklichkeit höher ist als für die Allgemeinheit.

„Umso gerechter ist der sogenannten Pensionisten-Hunderter! Auch die seit einem Jahr geltende Steuerreform hat sich für jene, die weniger Pension haben, positiv ausgewirkt. Das hat der Pensionistenverband bundesweit gefordert und wurde von der Bundesregierung umgesetzt", blickt Blachfellner auf ein seniorenpolitisch erfolgreiches 2016 zurück. Künftig sollten, so der PVÖ-Landesobmann abschließend, die Pensionen nach dem früher berechneten Preisindex für Pensionisten und damit bedarfsgerecht erhöht werden.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.
Datenschutzerklärung Ok