Blachfellner fordert öffentliche Entschuldigung von Identitären!

Salzburger Landespräsident: „Aussagen der Identitären gegen ältere Frauen sind skandalös und menschenunwürdig“

Walter Blachfellner (Bildnachweis: Neumayr/Leo)
(Bildnachweis: Neumayr/Leo)

Der Salzburger Landespräsident des Pensionistenverbandes, Walter Blachfellner,  fordert heute, Montag, mit Verweis auf die entsprechende  Berichterstattung namhafter österreichischer Zeitungen, 
dass  sich der Salzburger Ableger der rechtsextremen Identitären-Bewegung,  Edwin Hintsteiner, öffentlich für den Twittereintrag von vergangenem Samstag entschuldigt und diese unglaublichen
Aussagen öffentlich zurücknimmt.

Bekanntlich hat der Vertreter der Identitären am Holocaust-Gedenktag am vergangenen Samstag Vertreterinnen der demonstrierenden „Omas-gegen-rechts – Bewegung“ auf das Übelste beschimpft
und ihnen ausgerichtet „wenn man länger lebt, als man nützlich ist“.

Blachfellner: „Die Verbindung von Nützlichkeit und Biologie ist ein Rückfall in die NS-Rethorik. Das ist für mich als Vertreter von rund 20.000 Pensionistinnen und Pensionisten unerträglich und
verabscheulich. Das Mindeste ist, dass man sich entschuldigt und das öffentlich zurücknimmt.“


Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.
Datenschutzerklärung Ok