Damit sich nicht alle durch den Verordnungs-Dschungel der Bundesregierung kämpfen müssen, haben wir hier die wichtigsten Fragen und Antworten im Zusammenhang mit PVÖ-Gruppen bzw. Aktivitäten und den Corona-Maßnahmen zusammengestellt.

Aktuelle Corona-Regeln

 

Fragen & Antworten: Corona Regeln


Lockerungen und Änderungen ab 8. Februar:

Ausgangsbeschränkungen gelten von 20 bis 6 Uhr .
Die Maskenpflicht wird ausgeweitet. Wo bisher eine MNS-Maske vorgeschrieben war, muss in Zukunft eine FFP2-Maske getragen werden.
An öffentlichen Orten gilt ein Mindestabstand von 2 Metern zu Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben.
Zwischen 6 und 20 Uhr dürfen sich maximal 2 Haushalte treffen – höchstens 4 Erwachsene mit ihren aufsichtspflichtigen Kindern.
Schulen: es gibt Präsenzunterricht für Volksschulen sowie Schichtbetrieb bei Unter- und Oberstufen inklusive verpflichtender Tests. Ohne Test ist aus aktueller Sicht nur Distance-Learning möglich.
Der Handel öffnet unter Auflagen wie verpflichtender FFP2-Maske und 20 Quadratmetern Platz pro Kunde.
Museen, Bibliotheken sowie Zoos öffnen ebenfalls unter entsprechenden Auflagen.
Körpernahe Dienstleister (z.B. Friseure) dürfen in Zusammenhang mit Eintrittstests öffnen. Diese dürfen nicht älter als 48 Stunden sein. Personen, die in den letzten 6 Monaten infiziert waren, sind davon ausgenommen . Die überstandene Infektion muss nachgewiesen werden.
Einreisekontrollen werden verschärft, es gibt verpflichtende Tests.
Härtere Strafen für Masken-Verweigerer.
Weiterhin gilt:

Hotels bleiben zumindest bis Ende Februar geschlossen.
Die Gastronomie und Essenslokale bleiben geschlossen. Speisen und Getränke dürfen zwischen 6 und 19 Uhr abgeholt oder per Lieferdienst bestellt werden.
Alle privaten Veranstaltungen, etwa Hochzeiten, Jubiläums- oder Geburtstagsfeiern, sind verboten. Begräbnisse sind weiterhin erlaubt, es dürfen höchstens 50 Personen daran teilnehmen.
Alle Veranstaltungen sind abgesagt. Theater, Kinos und Konzertsäle bleiben geschlossen.
In den Pflegeeinrichtungen ist nur eine Besuchsperson pro Woche pro Bewohnerin oder Bewohner erlaubt. In den Krankenhäusern gilt das ebenfalls, wenn die Patientin oder der Patient mehr als eine Woche versorgt wird. Ausnahmen sind für Kinder, Menschen mit Behinderung und Schwangere vorgesehen.
Es wird weiterhin, wo es möglich ist, Homeoffice empfohlen. Für die Arbeit vor Ort gilt in geschlossenen Räumen eine Maskenpflicht, wenn sich in einem Raum mehr als eine Person gleichzeitig aufhält und keine Schutzvorrichtungen (z. B. Trennwände) vorhanden sind.
Sportstätten einschließlich Hallenbäder bleiben geschlossen. Davon ausgenommen ist der Profisportbereich.
Weitere Informationen zu den aktuellen Maßnahmen finden Sie auf der Website des Gesundheitsministeriums.

 



Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.
Datenschutzerklärung Ok